20 Jahre Lange Nacht der Museen

Sie ist inzwischen überall auf der Welt verbreitet – erfunden wurde sie vor 20 Jahren in Berlin: die Lange Nacht der Museen. 1997 waren es 18 Häuser, jetzt sind es rund 80, die ihre Türen bis weit nach Mitternacht öffnen und zu besonderen Führungen, spannenden Aktionen, Musik und Aufführungen einladen. Den 20. Geburtstag feiern die Berliner Museen 2017 unter dem Motto „Made in Berlin“: Im Mittelpunkt des Programms stehen berühmte Berliner Persönlichkeiten und Erfindungen – von Karl Friedrich Schinkel bis Käthe Kollwitz, von Marlene Dietrich bis Uli Richter, von KPM bis Currywurst.

Die Lange Nacht der Museen ist Höhepunkt des MuseumsSommers, der 2017 zum dritten Mal zu Open-Air-Veranstaltungen in ganz Berlin einlädt. Für Cineasten gibt es eine Open-Air-Filmreihe mit Künstlerporträts im schönen Hof des Podewil in Berlin-Mitte.

Das Programm der Langen Nacht der Museen von 2001 bis 2016 finden Sie hier.

© Foto: Sergej Horovitz
© Foto: Sergej Horovitz
© Foto: Sergej Horovitz
© Foto: Sergej Horovitz
Nach oben