Lange Nacht der Museen Berlin 31.8.2019

100 Jahre Bauhaus

Die ganze Welt feiert dieses Jahr den 100. Geburtstag des Bauhauses, und natürlich auch Berlin, das für kurze Zeit Sitz der berühmten Kunst- und Designschule war. Mit der Langen Nacht der Museen beginnt die bauhauswoche berlin 2019, die zu Ausstellungen, Vorträgen, Filmen und Workshops am Ernst-Reuter-Platz und in der ganzen Stadt einlädt. In der Langen Nacht der Museen können Sie sich schon einmal darauf einstimmen!

In den Ausstellungen „Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie“ des Deutschen Historischen Museums und „Kino der Moderne“ im Museum für Film und Fernsehen können Sie eintauchen in die reformfreudigen 20er-Jahre. Berühmte Entwürfe des Bauhauses und seiner Vorläufer sind im Bröhan-Museum und in der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin zu sehen. Im Werkbundarchiv erklärt die bekannte Kunstexpertin Heide Rezepa-Zabel, woran man echtes Bauhaus-Design vom billigen Plagiat unterscheiden kann. Wie die neue Typographie aussah, zeigt eine Ausstellung der Kunstbibliothek, und am temporären Standort des Bauhaus-Archivs wird Marionettentheater gespielt. Alle Programmpunkte zum Thema Bauhaus finden Sie hier.

Programm am Kulturforum

Periscope Walk zum Kulturforum

Klangkünstler Rochus Aust zieht mit seinem Stromorchester vom Ernst-Reuter-Platz zum Kulturforum. Mitgeführt werden Periskope, mit denen man in das Gropius-Haus im Hansa-Viertel und über die Bauzäune um das Bauhaus-Archiv und die Neue Nationalgalerie schauen kann.

// Start am Bauhaus-Archiv – The Temporary (Knesebeckstr. 1–2) um 18.00 Uhr, Ankunft am Kulturforum gegen 19.30 Uhr

Dessau in Berlin

Die Miniaturversion des Dessauer Bauhauses, die „Wohnmaschine“ Van Bo Le-Mentzels, macht Station auf der Piazzetta des Kulturforums. Eine Lampe bauen in 100 Sekunden? Le-Mentzel, Erfinder der „Hartz-IV-Möbel“, zeigt, wie es geht.

// Materialkosten einschließlich Sparlampe 3 Euro. Piazzetta: 18.30–21.30 Uhr

Die Wohnmaschine vorm Bauhaus Dessau © Mirko Mielke

Bauhaus Dessau virtuell

Mit einer VR-Brille können Sie durch die Säle des Dessauer Bauhauses gehen! Robert Huber erläutert, wie die Anwendung entstand.

// Eingangshalle EG: 19.45 | 20.45 | 21.45 Uhr

Virtual Bauhaus © Goethe Institut Boston

Bauhaus zum Anfassen

Sind die berühmten Bauhaus-Klassiker, zum Beispiel der „Wassily“- Stahlrohrsessel von Marcel Breuer, nur schön oder auch praktisch? Probieren Sie es aus und nehmen Sie Platz!

// Eingangshalle UG

Freischwinger, © DHM, Foto: Jenny Jakubik

Bauhaus-Farbstudien nach Alten Meistern

Welche Farbprobe passt zum jeweiligen Gemälde? Alte Meister werden zu Farbcollagen.

// Gemäldegalerie: 18.30 | 20.00 | 21.30 | 23.00 Uhr

© Staatliche Museen zu Berlin, Foto: Valerie Schmidt

Bauhaus-Fotostudio

Dreieckig oder rund, aus Glas oder aus Stoff? Suchen Sie sich eines der fantasievollen Kostüme aus und lassen Sie sich als Bauhaus-Tänzer*in fotografieren!

// Eingangshalle UG: 18.00–21.00 | 22.00–24.00 Uhr

Bauhaus Fotostudio, © Bauhausformgymnastik 2019

László Moholy-Nagy und die Neue Typografie

Kurator Michael Lailach führt durch die Ausstellung.

// Ausstellungsraum der Kunstbibliothek im 1. OG: 19.00 – 22.00 Uhr | stündlich

© Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin, Max Burchartz

Post-digital

Die experimentelle Typografie-Werkstatt p98a von Erik Spiekermann stellt ihre Letterpress-Druckmaschine ins Museum. Es darf gedruckt werden! Kommen Sie ins Gespräch mit Erik Spiekermann.

// Materialkosten 3 Euro. Vor dem Ausstellungsraum im 1. OG: 19.00–24.00 Uhr

© Norman Posselt

Frei nach Oskar Schlemmer

Aus zweidimensional wird dreidimensional, aus Papier ein Kostüm. Verwandeln Sie sich in eine Schlemmer-Figurine!

// Eingangshalle UG: 18.00–24.00 Uhr

Verwandlungen

Mode-Designer*innen des Lette-Vereins zeichnen Sie als Mode-Model im Stil der „Goldenen Zwanziger“.

// Eingangshalle EG: 19.30 | 20.30 | 21.30 Uhr

© Lette Verein

Mode-Flashmob


Mode-Designer*innen des Lette-Vereins präsentieren ihre von den „Goldenen Zwanzigern“ inspirierten Entwürfe.

© Michael Wittig

Tanz durch die Nacht

Inspiriert von Oskar Schlemmers „Triadischem Ballett“ bewegen sich Tänzerinnen über die Flächen und Treppen des Foyers.

Charleston-Tanzkurs

Er hielt die Zwanzigerjahre in Atem: der Charleston. Tänzerinnen von „Les Belles Magnifiques“ führen ihn vor und laden zum 15-minütigen Tanz-Workshop ein.

// Eingangshalle UG: 21.00–24.00 Uhr | stündlich

© Claire Chen

Marching Band

Die Swingbopers sorgen mit Jazz aus New Orleans für gute Stimmung.

// 18.30 – 23.30 Uhr | stündlich

© Swingbopers

Kulinarisches

Drinnen und draußen erwarten Sie allerlei Köstlichkeiten: darunter Wels von der Lichtenberger Stadtfarm, schwäbische Käsespätzle, vegane Snacks und Bio-Weine aus Franken und Österreich. Lassen Sie die Lange Nacht mit den von „Brandstifter“ kreierten Cocktails „Gin van der Rohe“ und „Walter’s Mule“ ganz entspannt ausklingen – und dies sogar bis 3 Uhr nachts!

#LNDMberlin